"Soccermom"

Schon krass was hier auf Grund der abgeschotteten Lebensweise in den Suburbs und den Hobbies der Kids für eine Fahrerrei (im Chevy Escalade) anfällt... täglich 3 Kinder zur Schule, dann verschiedene Besorgungen machen und Sportklamotten der Kinder packen, dann um 15.20h mit 50 anderen Mamas vor dem Schultor warten, bis die Klassen der Reihe nach entlassen werden. Ein kurzes "Did you have a nice day? Do you have much homework?" an die drei richten und sie zum beeilen mahnen - schließlich wollen x Autos gleichzeitig vom Parkplatz und Ballett beginnt schon um 16h. Schnell umziehen und "Mittagessen" im Auto, mit C die Mädels zum Ballett bringen & Haare hochstecken, kurzer Schwatz mit den Ballettmamis im Café nebenan, dann C zum Basketball oder Taekwondo fahren - falls es ein Spiel ist kommt Papa nach, um zu zugucken, während Mama die Mädels vom Ballett abholen muss. Um 7h wieder zu Hause... noch keine Hausaufgaben gemacht, kein Klavier geübt oder zu Abend gegessen ...und sowieso keine Zeit für "normales" spielen oder draußen toben? *Hm. Erinnert mich sehr an das Buch von Kirsten Boie "Mittwochs darf ich spielen"...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    tortelinchen (Montag, 20 April 2009 22:12)

    Also das Buch fand ich klasse und die Frau Boie war mal bei uns in der Uni zu einer Vortragsreihe. Auch sehr interessant....