...was für Summen!

Gestern hat der Dow Jones 1,2 Billionen Dollar, umgerechnet 834 000 000 000 Euro "vernichtet"...

 

naja, nicht so richtig vernichtet, der Wert der Aktien stand ja nur auf dem Papier. Andererseits - für den der seine Aktien als Rentenvorsoge oder Geldanlage nutzt und nicht damit spekuliert ist viel Geld weg. Für die Leute die Wachovia Aktien hatten sind das 85% ihres Wertes, also 15$ für jede 100$ die dort angelegt waren... und selbst für Appel Leute 12% - obwohl Appel auf den ersten Blick wenig mit der Finanzkrise zu tun hat...

 

Gut das ich nur 10 Aktien habe? ... die allerdings auch nur noch die Hälfte ihres Höchstwerts haben... Aber: ihres Höchstwertes. Der normale Anleger geht nicht davon aus, dass er seine Aktien wenn er alt ist zum Höchstwert verkauft, oder? Der normale Anleger sollte auch nicht davon ausgehen, dass die Kurse immer weiter steigen...oder? Schon krass, wieviel Marktvertrauen anscheinend vorhanden war...

 

Übrigens. Mit den 834 000 000 000 Euro hätte man ungefähr die Hälfte aller Schulden der Bundesrepublik (1,6 Billionen) zurückzahlen können !

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marius (Dienstag, 30 September 2008 11:54)

    Es ist schon irre und spannend und irgendwie bringe ich den Sarkasmus nicht auf, dem Ganzen mit einer Tüte Popcorn zuzugucken.

    Wie geht es deinen Freunden da drüben denn?

  • #2

    ausgerechnetuppsala (Dienstag, 30 September 2008 12:17)

    Ganz unterschiedlich.
    Zwei Freundinnen, die beide in meinem Alter sind haben gerade ein Kind bekommen und ein Haus gekauft - und zwar tolle Häuser, die sie sich nur leisten können, weil andere Leute weit unter Wert verkaufen müssen.

    Meine Gastschwester sagt, man merkt die Krise nur im Fernsehen und weil das Benzin so teuer ist. Aber einen Kredit für ihr Auto hat sie bekommen, wie die Zinsen sind kann ich nicht beurteilen.

    Meiner Gastmama und ihrer Versicherungsagentur geht es mies - wenn die Wirtschaft nicht brummt verzichten die Leute als erstes auf "unnötige?!" Versicherungen - z.B. fürs Auto...oder für die Gesundheit...und so.

    Und eine meiner Gastomas spekuliert mit Häusern, aber ob das noch gut läuft weiß ich derzeit nicht...

    Sarkastisch war der Beitrag nicht gemeint - eher ungläubig. Diese riesigen Summen! Für mich ist fast unvorstellbar, dass soviel Geld innerhalb eines Tages einfach "verschwinden" kann.
    Und natürlich auch ein wenig ungläubig, dass Menschen tatsächlich ihre kompletten Renten in Aktien einer oder zwei Firmen haben, ohne zu diversifizieren und obwohl sie nicht Mitarbeiter dieser Firmen sind...

  • #3

    Lemim (Mittwoch, 01 Oktober 2008 19:28)

    Ich verstehe von dem Kram ja leider nicht so viel, aber ich erinnere mich gut an einen Finanzexperten, der vor einem Jahr mal in einer TV-Sendung sagte: "Geld, das man in Aktien investiert, muss man übrig haben. Für kurzfristige Geldanlage sind Aktien eh nicht geeignet."